… er bringt uns Wind,  hei-hoppsassa“ klingt es um diese Zeit manchmal durch den Wald, gefolgt von „Theo, spann den Wagen an“.

Der Hebst ist tatsächlich schon lange da und tagtäglich werden die Blätter bunter, der Wald feuchter und nebeliger und der Boden mehr mit Laub bedeckt. Das lädt ein zum Blätter sammeln, werfen, begutachten oder hören, wie sie rascheln. Es gibt auch einige fleißige Arbeiter, die den Weg mit ihrer Kehrmaschine frei machen.

Ein Buntspecht im Kürbis

Ein Highlight waren Kürbisse, die wir geschenkt bekommen haben. Sie waren perfekt zum Aushöhlen und Schnitzen geeignet. Sogar ein Buntspecht wurde herausgeschnitzt! Eine Zeit lang haben sie morgens den Platz vor der Hütte beleuchtet, bis sie leider eingefallen sind.

Kürbisse aushöhlen

Was der Herbst auch mit sich bringt, sind zahlreiche Pilze. Jeden Tag werden neue gefunden und bewundert. Große, kleine, dicke, dünne, braune, lilane, weiße, gelbe, schwarze, Fliegenpilze, Schirmpilze, Steinpilze, Baumpilze und so weiter. Als ich ein pilzbegeistertes Kind frage, wie die vor uns liegende Pilze heißen, antwortet es „das ist ein Braunpilz und das ein Weißpilz“. Manchmal sind so viele da, dass man richtig aufpassen muss, damit man nicht auf einen drauf tritt.

Pilze, Pilze, Pilze

Platsch!
Eine Libelle, die leider nicht mehr fliegen kann

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da…