Zurück aus den Osterferien wurden wir vom Wald mit saftig grünen Blättern und einigen Sonnenstrahlen, die zwischen den Ästen durchleuchteten, begrüßt.
Er ist da, der Frühling – mit Sonnenschein und Regen, mit Wind und Frost.
Dieses äußerst abwechslungsreiche Wetter hatte aber den Osterhasen vor den Ferien nicht daran gehindert, bei unseren Osternestern vorbeizuschauen und Kleinigkeiten zu hinterlassen.

ein Osternest in einem Baumstumpf mit Rutschen, Fähnchen und weicher Liegefläche

Wir Buntspechte erfreuen uns sehr an den Sonnenstrahlen und lassen uns vom hin und wieder kalten Aprilwetter nicht die Stimmung vermiesen.
Zwei Mädels sagten voller Freude: „Wir mögen am Frühling, dass es da schon wärmer ist als im Winter, weil dann können wir in Kleidern rumlaufen.“ Ein fünfjähriger Junge erzählte, er möge die Blumen besonders gern, die im Frühling wachsen. Ein Vierjähriger meinte, er mag es, dass die Sonne scheint und er im Frühling wieder Eis essen gehen kann.

Es ist wirklich faszinierend, wie die Natur sich in den Jahreszeiten verändert, und die Bäume wissen, dass sie im Frühling ihre Blätter und Nadeln wachsen lassen müssen. Der Wald ist nun wieder voller Leben und Vogelgesang. Diese Lebensfreude schwappt auch auf uns über. 🙂

Frühlingszeit